5 Tipps für Marathonläufer in der Woche vor dem Rennen

5 Tipps für Marathonläufer in der Woche vor dem Rennen



Eine so lange Strecke zu laufen ist es ein kühnes Unterfangen und eine bestimmte Vorbereitung ist erforderlich. Das ist bei den Marathonläufern gut bekannt. Für uns ist es ein Grund, um Inhalt auf diesem Physiotherapie-blog zu generieren. Berichterstattung, damit Ihr interessante Info für Eure sportliche Erfahrungen findet.

Tipp Nr. 1:

In der Woche vor dem Marathon ist es wichtig, dass du nichts „Neues“ beginnst. Halte dich an deine Routine: Wenn du normalerweise um 22 Uhr ins Bett gehst, ändere es jetzt nicht. Die Woche vor dem Rennen ist nicht die Zeit, neue Schuhe, ein neues Trinkgetränk, ein Energie-Gel oder ein neues T-Shirt auszuprobieren. Wenn es während des Trainings nicht getestet wurde, jetzt auch nicht!

Tipp Nr. 2:

Entspann dich: in der Woche vor dem Rennen wirst du keinen physiologischen Nutzen durch ein besonderes Training erhalten und wirst auch nicht deine Form verlieren, wenn du nicht viel läufst. Die ganze harte Arbeit ist getan und nun müssen deine Beine ausruhen, aber du solltest mental stimuliert bleiben (um Ängste zu vermeiden!). Folge deine normale Routine, aber ruhe dich aus, wann immer es möglich ist.

Tipp Nr. 3:

Viel schlaf! Um einen Marathon zu laufen, muss man eine Woche vorher gut geschlafen haben, 30 Minuten vor dem Schlafengehen ein Bad nehmen und sich nachts von jedem mobilen Gerät fernhalten! Möglicherweise kannst du die Nacht vor dem Marathon schwer schlafen, besonders wenn es der Erste ist, aber keine Sorge, das ist normal. Stell aber sicher, dass du 2-3 Tage vor dem Wettkampftag ausreichend Schlaf bekommen hast.

Tipp Nr. 4:

Studiere die Route: indem du sie vorher läufst, gehst oder mit dem Rad abfährst. Dadurch wirst du dich mit der Strecke vertraut machen und das wiederum wird dir am Tag des Wettkampfs psychologisch helfen.

Tipp Nr. 5:

Das Essen! Die Tage vor dem Rennen solltest du etwa 65-70% der Kalorien aus Kohlenhydraten zu dir nehmen, aber nicht am Abend zuvor beim Abendessen sättigen. Eine schlechte Wahl für die Kohlenhydratzufuhr sind in der Regel fettreiche Lebensmittel wie Chips, Donuts, Croissants, Pizzas und Käse. Eine gute Wahl sind Haferflocken, Basmatireis, Nudeln mit Tomatensauce, Vollkorntoast und viel Obst und Gemüse. Aber iss nichts Neues. Stelle sicher, dass sie mit dem übereinstimmen, womit du trainiert hast und was dein Körper gewohnt ist.